Branchentalk swiss active – IG Fitness Schweiz - IG Fitness Schweiz

Branchentalk swiss active – IG Fitness Schweiz

Am Donnerstagnachmittag fand der Branchentalk von swiss active – IG Fitness Schweiz zur Studie «Die Schweizer Fitness-Wirtschaft im ersten Halbjahr 2021» statt. Frau Prof. Dr. Sarah Kobel stellte allen anwesenden Personen die Ergebnisse der Studie vor. Anschliessend begann die Frage- und Diskussionsrunde.

Unter anderem wurde die Trainingspräsenz der verschiedenen Altersgruppen nach dem Restart thematisiert:  Erfreulich ist, dass Personen bis 30 Jahre oder jünger sind, überproportional viel und gern ins Fitness kommen. Andererseits zeigt die Studie, dass vor allem Personenüber 60 Jahre, aktuell von einem Besuch der Fitnessstudios (noch) absehen. In der Interpretation und Diskussion zu diesen Ergebnissen wurde darauf hingewiesen, dass die jüngeren Mitglieder während der Pandemie besonders stark unter den eingeschränkten Kontakten gelitten haben und nun in den Fitnessstudios die soziale Interaktion besonders begrüssen. Auf der anderen Seite sind die älteren Personen noch vorsichtig, da die Impfquote zum Erhebungszeitpunkt noch nicht sehr hoch war.

Weitere Erkenntnisse lieferte die Studie zu Auswirkungen der Digitalisierung durch den Lockdown. Während des Lockdowns trainierten viele Abonnenten der Fitnessbranche zu Hause weiter. Dies taten sie oftmals mit Hilfe von Trainingsvideos, die durch allgemeine Plattformen oder ihren Fitnessbetreibern zur Verfügung gestellt wurden. Vielen Mitgliedern wurde jedoch bewusst, dass dieses Training oder alternative Bewegungsformen (Wandern, Velo fahren etc.) um vieles nicht der Intensität entspricht, die sie durch das Training im Fitnesscenter gewohnt waren. Die Folge: Viele Personen kamen mit weniger Muskulatur und mehr Fettanteilen zurück in das Training im Fitnesscenter. Zukünftig werden die Betreiber von Fitnessstudios aber vermehrt digitale Trainingsformen als zusätzliche Angebote anbieten. Insbesondere das Streaming von eigenen Kursen wurde bei der Erhebung am Häufigsten genannt.

Ein weiteres Fazit aus dem Branchentalk ist, den Kunden so rasch wie möglich, die Sicherheit zu geben, dass in Fitnessstudios sicher trainiert werden kann. Dabei helfen die etablierten Schutzkonzepte. Für die Vermittlung dieser Sicherheit wird jedoch eine zielgruppenspezifische Kommunikation benötigt. Trotz starker Mitgliederverluste blickt der überwiegende Teil der Anbieter positiv in die Zukunft und rechnet bis Ende dieses Jahres mit einem kontinuierlichen Zuwachs an Mitgliedern. Die Gesamtzahl der Mitglieder wird jedoch noch nicht auf dem Niveau wie Ende 2019 sein.

Es bleibt die Erkenntnis, dass die Auseinandersetzung mit der eigenen Gesundheit zwangsläufig zugenommen und die Wichtigkeit der Gesunderhaltung durch präventives Muskeltraining erkannt wurde. Daraus resultiert die Hoffnung auf nachhaltige Verhaltensänderungen, die ein Motor zur Genesung und Wachstum der Fitnessbranche sein kann.

Die Ergebnisse der Studie können Sie hier nachlesen. Bei Interesse senden wir Ihnen auch gern die Ergebnispräsentation zu.

Der nächste Branchentalk wird bereits etwa Mitte September stattfinden. Dort werden wieder viele wichtige und spannende Themen aufgegriffen und diskutiert: Gemeinsam sind wir stark. Werden auch Sie ein Teil davon und seien Sie im nächsten Branchentalk als swiss active – IG Fitness Mitglied mit dabei, tauschen Sie sich aus und erleben Sie alles hautnah mit.